Lasertherapie

Äderchen und Blutschwämmchen im Gesicht, Dekolleté und Hals, braune Verfärbungen, zum Beispiel an den Händen

Mit einem KTP-Laser (grüner Laserstrahl) ist es möglich, gezielt an die zu behandelnde Stelle vorzudringen, ohne die restliche Haut zu schädigen. Sobald der Laserstrahl auf rote Blutkörperchen trifft, bewirkt er unmittelbar deren Auflösung und die Farbpigmente werden in ihre Einzelteile zerlegt. Dadurch werden Gefäße dauerhaft verschlossen. Anschließend transportiert der Körper die Überreste auf natürliche Weise ab.

Da all das unter der Haut passiert, entstehen keine Narben. Die Behandlung verläuft praktisch schmerzfrei und ohne Narkose. Abhängig von der Ausdehnung der zu behandelnden Gefäße sind meist nur ein paar Sitzungen notwendig bis eine vollständige und dauerhafte Entfernung der störenden Hautveränderungen erreicht ist.

Was wird behandelt?

Couperose

ist ein Geflecht von kleinsten Äderchen, z.B. an Nase oder Wangen, die sich bei Kälte oder Hitze verstärken können. Mit dem Laser ist eine hautschonende Entfernung möglich.

Angiome

sind rote Blutschwämmchen im Gesicht, an den Beinen oder am Körper.

Viruswarzen (Stechwarzen)

Laserlicht kann ein möglicher Therapieversuch sein.

Besenreiser

sind kleinste, rote Äderchen an den Beinen.

Lasertherapie

Die Behandlung verläuft praktisch schmerzfrei und ohne Narkose.